In der Stadt

Gestern ging ich mit meiner Mutter in die Stadt einkaufen. Wir fuhren mit dem 9.00 Uhr Bus und stiegen an der St. Peter Kirche unweit des Stadtzentrums aus.

Da waren sehr viele Leute und alles dauerte viel länger, als wir erwartet hatten.

In der Post trafen wir zufällig Maria. Ich hatte sie seit Ferienbeginn nicht mehr gesehen. Wir beschlossen, gemeinsam zu Mittag zu essen, nachdem wir unsere Einkäufe erledigt hatten.

Mutter schlug vor, daß wir in das neue Selbstbedienungs-restaurant in der Hauptstraße gehen sollten. Es war erst seit einigen Wochen offen und sie wollte herausfinden, wie es war. Wir verabredeten uns, Maria dort zu treffen, aber sie verspätete sich um zehn Minuten (wie immer!) und entschuldigte sich vielmals.

Wir aßen ein Omelett mit Salat und tranken eine Tasse Kaffee. Über eine Stunde unterhielten wir uns.

Es gab allerlei zu erzählen, so viel war passiert, seitdem ich Maria zum letzten Mal gesehen hatte.

Kurz vor 14.00 Uhr mußte Maria gehen, da sie einen Ferienjob hat: sie hilft in der Bibliothek aus.

Da es ein schöner und warmer Tag war, beschlossen wir, zuerst eine Weile im Park zu sitzen, bevor wir mit dem Bus nach Hause fuhren.

Stell Dir vor, was passierte. Ich vergaß meinen Regenschirm im Bus. Das ist bereits das zweite Mal in diesem Jahr.

Ich traue mich gar nicht, meinem Vater davon zu erzählen. Er würde sehr böse sein.

Ich muß beim Fundbüro nachfragen, vielleicht hat ihn jemand abgegeben.

Doch genug für heute. Schreib bald!

Viele Grüße

Eva